Es passt nicht zu Andreas Bonse, Abwasserfachkraft und Fuhrparkverantwortlicher beim Verband, alle Benzin- und Dieselmotoren abzuschaffen. Dazu schraubt er viel zu gern an seinen eigenen Fahrzeugen.

Hinter der Entscheidung der Geschäftsführung, künftig auch auf E-Antrieb zu setzten, steht der Oschatzer jedoch voll und ganz: „Im Vergleich mit konventionellen Verbrennungsmotoren ist der Einsatz eines E-Autos im Verband günstiger. Wir haben den Markt in den vergangenen Jahren beobachtet und mittlerweile sind die Preise für Elektroautos sehr attraktiv.“ Vorbehalte gab es hinsichtlich der Reichweite. Doch auch das wurde geprüft. Der kommunalorange Nissan e-NV 200 ist meist nur im Verbandsgebiet unterwegs. Mit rund 250 km Reichweite kommen die Kollegen überall gut hin. Unsere Spezialfahrzeuge – z. B. Kanalreinigungsfahrzeuge, Multicar und Radlader behalten ihre Antriebe und werden bis auf Weiteres auch nicht umgestellt.

 

Ihr Abwasserverband „Untere Döllnitz“

Abwasserverband "Untere Döllnitz"