Kläranlage Oschatz
Kläranlage Naundorf
Kläranlage Borna
Kläranlage Dahlen


Kindergarten Gastewitz zu Besuch auf der Kläranlage Oschatz 14.08.2008
Die Kinder aus dem Kindergarten in Gastewitz der Gemeinde Naundorf besuchten das Klärwerk Oschatz am 13. August 2008. Klärmeister Herr Banachowicz erklärte, wie das Abwasser im Klärwerk gereinigt wird und sauber wieder in die Döllnitz gelangt.

Die Erzieher des Kindergartens haben ein Projekt gestartet, in dem die Kinder verschiedene Berufsgruppen kennen lernen. Sie sollen im Austausch mit den Erwachsenen Infomationen über die Berufe und erste praktische Einblicke erhalten. In den Ferien besuchen die Kinder aus der Gemeinde Naundorf jede Woche einen anderen Betrieb. Vor der Kläranlage in Oschatz lernten sie schon das Polizeirevier in Oschatz, die Gemeindeverwaltung Naundorf kennen. Nächste Woche soll noch ein Besuch auf dem Reiterhof folgen.

Nach Information von Frau Schüler (Leiterin des Kindergartens), waren die Kinder von den Eindrücken auf der Kläranlage begeistert und berichteten abends Ihren Eltern was sie am Tag erleben durften.

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"

Einstieg in das Regenrückhaltebecken im Stadtpark Oschatz 23.07.2008
Für die Mitglieder der Verbandsversammlung, den Stadtrat der Stadt Oschatz, die Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Collm Klinik Oschatz, fand am 23. Juli 2008 ein Einstieg in das Regenrückhaltebecken im Stadtpark Oschatz statt.

Der Geschäftsführer, Frank Streubel und Frau Häschel (Bauüberwachung) erläuterten den Besuchern an einer Übersichtstafel die technischen Daten und die Funktion des Beckens.
Das Becken besteht aus Stahlbeton und hat einen Stauraum von 350 m³. Es besitzt einen Durchmesser von zwölf Metern und 2,25 Metern Höhe. Zum Hochwasserschutz wurde ein Drosselorgan eingebaut, da die höhere Wasserbehörde (RP Leipzig) die Einleitungsmenge in die Döllnitz auf 22 l/s begrenzt hat. Um das zu gewährleisten, musste eine geeignete Rückhaltung und ein entsprechender Stauraum geschaffen werden.

Die Gäste wurden sicherheitstechnisch mit Handschuhen, Helm und Schutzanzug für den Einstieg in das Regenrückhaltebecken ausgestattet. Im Inneren des Beckens konnten sich die Besucher davon überzeugen, dass das Becken selbstreinigend ist. Es gibt keine technischen Einbauteile, wie zum Beispiel: Schwallspüler, Spülkippen, Pumpen. Das Regenwasser läuft wie in einem Trichter in der Mitte des Beckens aus, dabei bildet sich ein Strudel, durch den der Beckenboden gereinigt wird.

Die Gäste waren beeindruckt von dem Becken unter dem Stadtpark. Nach dem informativen Vortrag und den Eindrücken unter der Erde, kletterten alle Besucher über Leitern wieder ans Tageslicht.

Abwasserverband "Untere Döllnitz"

Reparatur des Stufenrechens auf der Kläranlage Oschatz 17.07.2008
Am 14.Juli 2008 wurde der Filterstufenrechen auf der Kläranlage Oschatz durch die Hans Huber AG und das technische Personal der Kläranlage repariert.
Dieser Feinrechen transportiert das Rechengut (Grobstoffe aus dem Abwasser) in einen Auffangcontainer und reinigt das Abwasser mechanisch.

Durch Baumaßnahmen im Gebiet der Stadt Oschatz werden durch die Kanalisation Bauholz und andere sperrige Gegenstände in die Kläranlage Oschatz geschwemmt. Unter den Zahnschienen des Stufenrechens, die für den Transport vom Rechengut verantwortlich sind, hatten sich über die Zeit mehrere Bauholzstücke festgesetzt und somit die Mechanik verklemmt. Die Seitenteile waren verbeult und der gesamte Feinrechen wurde diagonal verzogen. Die Hans Huber AG tauschte die Seitenteile, die  Zahnschienen und das Lager aus. In der Zeit der Reparatur wurde das Abwasser über einen Notrechen geleitet.

Wir bitten die Mitarbeiter von Baufirmen darauf zu achten, dass Bauholz nicht in die Kanalisation geschwemmt wird. Es kann leicht Schäden an der Mechanik der Anlagen des Klärwerks Oschatz, hervorrufen.

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"

Praktische Erkenntnisse nach dem theoretischen Wasserkreislauf 10.07.2008
Die Schüler der 3. Klasse aus der Grundschule der Gemeinde  Liebschützberg nutzten die Zeit vor den Sommerferien für eine Exkursion zur Kläranlage in Oschatz.

Frau Thiele, Lehrerin der 3. Klasse, erklärte den Mitarbeitern des Verbandes, dass "mit den Schülern im Sachkundeunterricht der Wasserkreislauf behandelt wurde aber bei den meisten die Vorstellung fehlt, wie das Abwasser wieder sauber wird."
Damit sich das alle vorstellen können, erklärte Frau Petereit (Gewässerschutzbeauftragte des Verbandes) den Kindern den Weg des Abwassers auf der Kläranlage Oschatz und bekam jede Menge Fragen von den Schülern gestellt.

Am Ende des Rundganges staunten alle Kinder, wie sauber das Wasser in die Döllnitz gelangt.

Ihr Abwasserverband "Untere Döllnitz"

 


ältere Informationen  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19